Kostenfreies WLAN in Jena via CONTELIO-Server

„MeinJena“-App der Stadtwerke Jena mit gratis WLAN via CONTELIO-Server

Als Unternehmen aus Jena sind wir besonders stolz darauf mit unserem WLAN-Server das kostenfreie Stadtnetz der hiesigen Stadtwerke ermöglicht zu haben. Für dieses Projekt, das Bürgern und Touristen den kostenfreien Zugang ins Netz über eine App ermöglicht, haben wir eine individuelle Lösung erarbeitet.

Individuelle Planung und Beratung von Anfang an

Schon in der frühen Planungsphase war das Know-How unserer Mitarbeiter gefragt. Wir berieten bei der Festlegung der Versorgungsbereiche, recherchierten Eigentumsverhältnisse relevanter Gebäude und prüften das vorhandene Glasfaser-Netz der Standorte. Einen besonders kniffligen Aspekt bildete der Denkmalschutz im Stadtzentrum Jenas, da weder die Ansicht noch die Bausubstanz der Gehäuse beeinträchtigt werden durften.

Des Pudels Kern: Einbindung der App zur Nutzerverwaltung

Für die Einbindung der App in das System haben wir eine individuelle Schnittstelle zur Nutzerverwaltung entwickelt. Diese macht es möglich, dass Gäste sich nach dem kostenlosen Download der App nur einmalig mit E-Mail-Adresse und Passwort registrieren müssen. Anschließend loggt sich das Smartphone dann in Reichweite des Netzes jederzeit einfach selbst ein. Dieser Service ist so überzeugend, dass zwei Monate nach Live-Schaltung bereits 10.000 WLAN-begeisterte das gratis Angebot nutzten.

Unser Leistungsspektrum für das WLAN der Stadtwerke

  • Planung und Projektierung
  • Funkfeldanalyse
  • Installation, Konfiguration und Inbetriebnahme der Technik
  • Kundenspezifische Schnittstellen-Entwicklung zur Nutzerverwaltung
  • Monitoring und stetige Optimierung während des Betriebs

Warum ist CONTELIO® die ideale Lösung für ein Stadtnetz?


Intelligentes Bandbreitenmanagement

Bei einem kostenfrei zugänglichen WLAN sind individuelle Einstellungsmöglichkeiten für eine optimale Ausschöpfung der Bandbreite unerlässlich. Hier bietet unser Hotspot-Server viele Möglichkeiten. Auch im Fall von „MeinJena“, wo das WLAN vor allem im vielbesuchten und dicht bewohnten Zentrum ausgestrahlt wird, konnte unsere Lösung überzeugen. Zum einen müssen viele Nutzer gleichzeitig zufriedenstellend surfen können und zum anderen müssen Anwohner daran gehindert werden, das WLAN als kostenfreies Heim-Netz zu nutzen.

Hier hat unser Team von Anfang darauf geachtet, dass der Empfang vor allem auf die öffentliche Bereichen ausgerichtet ist. Darüber hinaus können die Stadtwerke eine Obergrenze für die bewegte Datenmenge pro Nutzer festlegen. So können übermäßiger und regelmäßiger Heim-Gebrauch durch Einzelpersonen gut verhindert werden. Eine weitere hilfreiche Option bietet die Blacklist. Diese kann nicht nur für die Sperrung zwielichtiger Seiten, sondern auch für Adressen, die zu datenintensiv sind, genutzt werden. Das schont die Bandbreite und gibt dem System ausreichend Kapazität für große Nutzerzahlen.

Professionelle Benutzerverwaltung

Safety First! Nutzen viele Menschen das gleiche WLAN-Netz ist Sicherheit ein wichtiges Thema. In diesem Bereich punktet unser System damit, dass alle Nutzer im Funknetz sich mit einer gültigen E-Mail-Adresse anmelden müssen und dann getrennt voneinander surfen. Gegenseitiges Ausspionieren der Surfenden untereinander ist ebenso wenig möglich, wie die Verteilung von Schadsoftware.

Hilfreiche Statistik-Tools

Unser Service hört mit der Live-Schaltung eines Systems noch lange nicht auf. Auch bei der Überwachung des Servers und des Erfolges der Anlage bleiben wir an der Seite unserer Kunden. Dabei stehen übersichtliche und einfach zu verwendende Statistik-Tools zur Verfügung. So kann ein zuverlässiger Betrieb sichergestellt werden. Tritt ein Problem auf, sind wir schnell zur Stelle und finden eine Lösung. Hier sind beispielsweise eine Übersicht über die Nutzung und ein Verlaufsdiagramm für den Traffic von „MeinJena“ einen Tag nach Live-Schaltung des Systems zu sehen.
 

Flexible Erweiterung jederzeit möglich

Die Stadtwerke Jenas haben sich bei der Einrichtung des Stadtnetzes zunächst auf das Zentrum konzentriert. Schon im Sommer 2017, also ein halbes Jahr nach Projektstart, soll das Netz jedoch ausgeweitet werden. Hier punktet der CONTELIO® Server mit seiner großen Flexibilität. Das System ist ohne weiteres durch zusätzliche Access Points ausbaubar.
Die folgende Grafik zeigt die Reichweite des WLANs im Februar 2017. Gut versorgte Areale sind hervorragend von Randbereichen abgrenzbar. Deutlich ist auch zu erkennen, wie präzise das WLAN sich auf die im Vorfeld ermittelten Schlüsselbereiche konzentriert.

Technische Fakten zum Projekt

  • 30 Access-Points

  • 7 Sende-Standorte

  • Außenbereiche: WLAN Standard 802.11n im 2,4 und 5,0 GHz Bereich

  • Innenbereiche: WLAN Standard 802.11ac im 2,4 und 5,0 GHz Bereich

  • Knotenpunkte mit jeweils 1 GBit/s

  • Zentraler Knotenpunkt mit 10 GBit/s

Stand: Februar 2017

Haben wir Sie überzeugt?

und starten Sie jetzt Ihr WLAN-Projekt mit CONTELIO®